Anwendungsgebiete der Osteopathie

 

Parietale  Osteopathie

Die parietale Osteopathie beinhaltet die Behandlung der Gelenke, Muskeln und Bänder.

Typische Störungen sind z.B.:
Wirbelsäulenbeschwerden, Bandscheibenprobleme, Gelenkbeschwerden, Muskelschmerzen.

Weiters behandelt die parietale Osteopathie auch Störungen im faszialen System. Faszien sind Gewebehüllen für Muskulatur, Organe, Gehirn und Rückenmark.

Typische Störungen sind z.B.:
Fibromyalgie, Kopfschmerzen, Durchblutungsstörungen, Spannungsschmerzen.

Viscerale  Osteopathie

Die viscerale Osteopathie beinhaltet die Behandlung der Aufhängungssysteme der Organe (wie z.B. Leber, Magen, Darm, Harnblase etc). Dadurch erfolgt einerseits eine Mobilitätsverbesserung der Organe, andererseits wird dadurch auch ein positiver Einfluss auf die arterielle Versorgung und venöse Entstauung über die Gefäße erzielt.

Typische Störungen sind z.B.:
Verwachsungen nach Bauch- und Thoraxoperationen, Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Blasenschwäche.

Cranio – Sacrale Osteopathie

Das Cranio-Sakrale System besteht aus den Hirnhäuten der Rückenmarkshaut und der Rückenmarksflüssigkeit, die das Gehirn und das Rückenmark umgeben und schützen. Die Hirnhäute sind mit dem Schädelknochen (cranial) verbunden und verlaufen nach unten zum Becken, wo sie am Kreuzbein (sacral) befestigt sind.

In den Hirnhäuten laufen die Gefäße und diese verlassen wiederum durch kleine Schädelöffnungen den Schädel. Spannungen in diesem System, also im Bereich der Schädelknochen und der Hirnhäute können zu Durchblutungsstörungen führen und somit zu Funktionsstörungen.

Körperwerkstatt

Villacher Ring 57
Einfahrt: Radetzkystraße 2
9020 Klagenfurt am Wörthersee